„So kann das Strohdorf (noch) schöner werden“

01.01.2023

Heimat-Talk in Neheimer Stadtbibliothek.

Der Heimatbund Neheim-Hüsten lädt zur neuen Veranstaltungsreihe „Heimat-Talk“ in die Neheimer Stadtbibliothek ein. Beim ersten Heimat-Talk geht es um das Thema „So kann das Neheimer Strohdorf (noch) schöner werden“. Die Gesprächsrunde findet bei freiem Eintritt am Donnerstag, 19. Januar, um 18.30 Uhr in der Neheimer Stadtbibliothek (im Obergeschoss der Neheimer Marktpassage) statt.

Im Gespräch mit Moderator Martin Schwarz erläutert Bernhard Kettler die Sanierung der beiden Fachwerkhäuser an der Mendener Straße 27 und 29. In einem der beiden Häuser (Ecke Gransauplatz) befand sich früher die Posthalterei, direkt im Haus nebenan wohnte damals der Neheimer Industrie-Pionier Noah Wolff.

Die Familie Kettler hat die beiden mehr als 200 Jahre alten, denkmalgeschützten Fachwerkgebäude aufwändig renoviert. Beim Talk geht es auch um Wege, wie Denkmalschutz-Auflagen und künftige Haus-Nutzungswünsche miteinander vereinbart werden können. Begleitet wird das Gespräch von einer Foto-Schau, die die mehrjährigen Sanierungsarbeiten zeigt. Hinzukommen aktuelle Innen- und Außenaufnahmen.

Nach diesen Beispielen gelungener Hausrenovierung im Strohdorf befragt Martin Schwarz Bernhard Kettler zu den Zielen des neuen Fördervereins Altstadt Neheim, der am 30. Juni 2022 gegründet wurde. Kettler ist Vorstandsmitglied des neuen Fördervereins, der das Strohdorf noch besser in Szene setzen will. Auch der Heimatbund Neheim-Hüsten engagiert sich seit vielen Jahren für den Erhalt historischer Bausubstanz im Strohdorf. Nähere Auskunft gibt beim Heimat-Talk der Neheimer Ortsheimatpfleger Karl-Georg Wuschansky, der auch dem Heimatbund-Vorstand angehört. Dabei sind auch Fotos zu sehen, die Dieter Meth vor einiger Zeit über den Dächern des Strohdorfs gemacht hat.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0